SDG 17 – Neue globale Partnerschaften aufbauen

Umsetzungsmittel stärken und die globale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung wiederbeleben

Das Sustainable Development Goal 17 in Lüneburg umsetzen bedeutet, Kooperationen mit Kommunen oder Regionen im globalen Süden aufzubauen und sich auszutauschen.

Lüneburg geht weiter… in Sachen globaler Partnerschaften

Ernährung ist ein globales Thema. Die direkte Kooperation mit Kaffeeproduzenten in Ruanda für den “Stadt-Kaffee” von Lünebohne e. V. ist ein Beispiel für eine gelungene Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Ähnliche Kooperation werden vom Ernährungsrat gefördert. Die Herkunft der Lebensmittel, die nicht in Lüneburg und Umgebung angebaut werden können, wird thematisiert und durch unterschiedliche Aktionen erlebbar. Gemeinsam wird überlegt, wie eine faire und nachhaltige Herstellung von Lüneburg aus gestärkt werden kann. #Ernährungsrat

Prinzipiell ist eine Kooperation bei jeder der 17 #LüneburgerLösungen möglich und sinnvoll. Ein Austausch mit anderen Kommunen ist fruchtbar für beide Seiten und ermöglicht einen Perspektivenwechsel, der Horizonte erweitert und das gegenseitige Lernen fördert.

Partnerschaften lokal und global – Visionen für Lüneburg im Jahr 2030

Im Jahr 2030 sind die Lüneburger*innen eng miteinander vernetzt. Stadt und Bürger*innen begegnen sich in kulturellen Initiativen, wie einem Improvisationstheater. Dort und in einem Zukunftsrat werden Nachhaltigkeitsdebatten geführt. Lüneburg ist sich sowohl der lokalen als auch globalen Verantwortung bewusst.