Lüneburg Maps: Ein grüner Stadtplan für nachhaltige Mobilität

Grundidee: Mit der verkehrsberuhigten Innenstadt hat Lüneburg bereits vor Jahrzehnten einen wichtigen Schritt hin zu nachhaltiger Mobilität und geringerer Emissionsbelastung getan. Für viele Lüneburger*innen ist das Fahrrad das wichtigste Verkehrsmittel. Dennoch sind viele attraktive, konfliktfrei nutzbare Strecken abseits der Hauptstraßen kaum bekannt und werden entsprechend wenig genutzt. Werden sie durch Beschilderung oder Navigationssysteme bekannt gemacht, nimmt die Attraktivität des Fahrrads als Verkehrsmittel weiter zu, während eine verstärkte Nutzung dieser Wege durch Radfahrende zugleich ihre stärkere Berücksichtigung in der Radverkehrsplanung der Hansestadt bedingt.

Experiment: Mittels neu und fortlaufend weiter erhobener Daten zur Radverkehrsinfrastruktur und unter Nutzung der OpenStreetMap-Datenbank (OSM) wird eine offene Datenbasis für Mobilitätsplattformen, Navigations-/Routing-Apps und Infokampagnen zu nachhaltiger Mobilität in und um Lüneburg geschaffen. Die Erhebungsmethodik wird im Rahmen von Projektseminaren an der Leuphana und in Absprache mit der lokalen OpenStreetMap-Community erprobt und laufend weiterentwickelt. Die erhobenen Daten dienen auch dem Fahrradbeauftragten der Hansestadt als erweiterte Planungsgrundlage.

Externe Förderung: Eine Pilotstudie zu Lüneburg Maps konnte durch Fördergelder des Rates für Nachhaltige Entwicklung bereits im Jahr 2019 durchgeführt werden.

NEWS