Wohnen für alle: Der Schlüssel zum gerechten Wohnen

Grundidee: Aufgrund von individuellen Lebenslagen oder gesellschaftlicher Stigmatisierung ist vielen Menschen in Lüneburg der Zugang zum regulären Wohnungsmarkt und zu gefördertem Wohnraum erschwert. Der im Experiment »Das Wohnprojekte-Kontor: Lüneburg wohnt zusammen« entwickelte Sozial- und Vergabeschlüssel soll Wohnraum für besonders benachteiligte Menschen sichern sowie bei der Prävention von Obdach- und Wohnungslosigkeit helfen. Er wird dazu bei neuen Bebauungsplänen eingesetzt, wirkt als freiwillige Selbstverpflichtung von Wohnungsunternehmen zur Bereitstellung von Bestandswohnungen für besonders benachteiligte Menschen und wird durch ein »Kümmer-System« ergänzt, das bei Konflikten vermittelt, somit Kündigungen und Räumungsklagen vorbeugt und hilft, gesellschaftliche Vorurteile abzubauen.

Experiment: Eine neue mobile Anlauf- und Mediationsstelle der Lebensraum Diakonie e. V. mit sozialpädagogischen Fachkräften schlichtet in Konfliktsituationen, die über alltägliche Nachbarschaftsprobleme hinausgehen, zwischen Vermieter*innen und Mieter*innen und findet dabei im Sinne der sozialen Arbeit systemische Lösungen, mit denen prekäre Mietverhältnisse gesichert werden können. Lüneburger Wohnungseigner*innen und -baugenossenschaften identifizieren Kapazitäten freien und neuen Wohnraums und ermitteln unter wissenschaftlicher Begleitung Anwendbarkeit und Wirksamkeit des Wohnraumschlüssels.

NEWS