Engagieren leicht gemacht: Servicestelle weiß wie

Grundidee: Eine wichtige Säule des Engagements für ein zukunftsfähiges Lüneburg bilden ehrenamtliche Initiativen und Vereine. Sie stehen jedoch häufig vor bürokratischen Hürden und haben Bedarf an Unterstützung und Austausch, der bisher nicht abgedeckt wird. Sich ehrenamtlich Engagierende sollen deshalb künftig in ihrer täglichen Arbeit durch das Angebot einer Servicestelle unterstützt werden, damit sie sich dem Kern des Ehrenamts widmen können. Um bürokratische oder organisatorische Herausforderungen zu lösen, berät, vermittelt und vernetzt die Servicestelle.

Experiment: Die Servicestelle wird über den Zeitraum von 1,5 Jahren erprobt. Als unabhängige Dienstleistung und Kompetenzzentrum (1)informiert sie über rechtliche oder finanzielle Fragen sowie über Ressourcen wie Räumlichkeiten, Sachmittel oder Projektausschreibungen. Sie (2) übernimmt die Vermittlung und Vernetzung von Ehrenamtlichen, Organisationen, Schulen und Angeboten und (3) unterstützt junge Initiativen durch aktive Zuarbeit in administrativen Tätigkeiten. Die Servicestelle erarbeitet zusammen mit der Stadtverwaltung und anderen Akteur*innen im Rahmen von Workshops, wie eine kontinuierliche, bedarfsgerechte Gestaltung zur Förderung des Ehrenamts aussehen kann.

Wer kann wie mitmachen?

             Stadtteilhäuser und mosaique: Als Anlaufstelle für die Angebote der Servicestelle

             Initiativen, Vereine, Interessensgruppen: als Pat*innen für jungen Initiativen

           Programmierer*innen: für die (Weiter-)Entwicklung einer Vernetzungsplattform

Wie hilft das Zukunftsstadtbüro?

             zentrale*r Ansprechpartner*in: Juliane Ette

             Unterstützung bei Vernetzung, Organisation, Kommunikation, wissenschaftlicher Begleitung und Evaluation

Kontakt

Juliane Ette

Schnittstelle Zivilgesellschaft im Büro der Zukunftsstadt

Email: juliane.ette@stadt.lueneburg.de

Telefon: 04131 309-4551

NEWS